Die Wartungsfuge

Definition

Nach DIN 52 460 wird die Wartungsfuge folgendermassen definiert:
"Die Wartungsfuge ist eine starken Einflüssen (z.B chemischen, biologischen, physikalischen, mechanischen) ausgesetzte Fuge, deren Dichtstoff in regelmässigen Zeitabständen überprüft und gegebenenfalls erneuert werden muss, um Folgeschäden zu vermeiden."

Bedeutung

Fugenwartung bedeutet in erster Linie eine gründliche Besichtigung und Begutachtung in zeitlich sinnvollen Abständen, speziell bei gegen Feuchtigkeit, Wasser oder Chemikalien abgedichteten Bewegungsfugen.

Dichtstoffe haben in ihrer Belastbarkeit Grenzen, die bei normaler Nutzung meist aber nicht erreicht oder überschritten werden. Es gibt jedoch Einzelfälle, bei denen von vornherein mit einer Überbelastung und damit Schädigung des Dichtstoffes und somit, abhängig von der jeweiligen Beanspruchung, mit einer stark beeinträchtigten Gebrauchsdauer gerechnet werden muss.

Generell bezeichnen wir alle Fugen als Wartungsfugen!